Spare 4,90 Euro Versandkosten ab einem Bestellwert von 169,90 Euro! 📦

Camping-Tipps für Anfänger: Grundausstattung und Co

Blauer Himmel, mitten in der Natur zwischen Seen und Bergen und ein frischer Kaffee am Morgen - für viele Menschen ist diese Vorstellung mit einem perfekten Urlaub verbunden.

Was würde sich mehr anbieten, als in seinen Camper zu steigen und loszufahren, bis man den perfekten Camping-Spot erreicht hat.

Sie haben kein passendes Fahrzeug? Macht nichts! Schnappen Sie sich ein Zelt und verbringen Sie mithilfe der folgenden Camping-Tipps einen schönen Camping-Urlaub!

In diesem Artikel finden Sie Camping-Tipps für die richtige Unterkunft, verschiedene Stellplätze, die richtige Grundausstattung und die beliebtesten Reiseziele.

Außerdem noch Tricks zum DIY-Umbau eines Campervans.

Vier Freunde sitzen am Lagerfeuer vor einem Camper und essen Marshmallows

Die richtige Unterkunft

Besonders als Camping-Anfänger kann es schwer sein, bei der Auswahl an Möglichkeiten die richtige Entscheidung bezüglich einer Camping-Unterkunft zu treffen. Die einfachste Variante für einen Campingurlaub ist das Zelt.

Es gibt verschiedene Zelt-Typen, zwischen denen man sich als Camping-Einsteiger entscheiden muss:

Kuppelzelt

Kuppelzelte eignen sich vor allem für Trekker und Bergsteiger. Sie haben ein leichtes Gewicht und sind stabil. Somit sind sie optimal für steile Untergründe und mit Felsen durchsetztes Gelände geeignet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Kuppelzelte nicht viel Platz brauchen und sich auch auf begrenzten Stellflächen aufbauen lassen. Diese Eigenschaft ist vor allem für Urlaubsregionen mit Bergen und Felsen sehr praktisch.

Zwei Personen sitzen am Lagerfeuer vor ihrem Zelt am Seeufer bei Nacht

Tunnelzelt

Dieser Zelt-Typ eignet sich vor allem für Wanderer in flachen Urlaubsregionen. Das Zelt ist geräumig und bietet viel Platz, somit wird der Campingurlaub auch für mehrere Personen komfortabel.

Tunnelzelte wiegen recht wenig und lassen sich daher gut auf Wanderschaft mitnehmen. Allerdings sollte der Stellplatz ausreichend groß sein, da das Zelt viel Raum einnimmt.

Geodätische Zelte

Wenn Ihr Urlaubsziel für stürmisches Wetter bekannt ist, sollten Sie sich für so ein Zelt entscheiden. Mit ihrem extrem robusten Gerüst, das durch mehrere Gestänge gestützt wird, gehören diese zu den stabilsten aller Zeltformen und trotzen jeder Wetterlage. Als Nachteil kann man diesem Zelt sein hohes Gewicht und die lange Aufbauzeit nachsagen.

Familienzelte bzw. Komfortzelte

Wie der Name schon sagt, eignen sich Familienzelte für Familien. Auch für einen Hund ist in diesem Zelt-Typ genug Platz. Campingplätze sind oft voller Familienzelte, das sie ein hohes Komfortniveau bieten und sehr geräumig sind. So macht Zelten auf jeden Fall Spaß!

Wenn Sie als Familie campen wollen, kaufen Sie lieber ein größeres Zelt. Denken Sie an Ihre ganze Ausrüstung und das Proviant, was neben den Personen ebenfalls Stauraum benötigt.

Wohnmobil

Die Anschaffung von einem Wohnmobil ist mit hohen Kosten und viel Aufwand verbunden. Daher sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren und sich vor dem Kauf in Ruhe überlegen, welcher Wohnwagen für Sie der Richtige ist.

Es gibt viele unterschiedliche Typen an Wohnmobilen, die sich in ihrer Grundausstattung, Größe und Preiskategorie deutlich unterscheiden. Überlegen Sie sich zunächst wie hoch der Preis für Ihren Wohnwagen sein soll. Oftmals kann man im Internet auch gebrauchte Wohnwagen kaufen.

Benötigen Sie eine Finanzierung oder haben Sie das Geld bar? Für Einsteiger, die das Camper-Leben erstmal austesten möchten, kann auch das Mieten eines Wohnwagens empfehlenswert sein.

Ist der Preis festgelegt, müssen Sie überlegen, wie groß das Wohnmobil sein soll und welche Anforderungen Sie an Ihr Wohnmobil haben. Wie viele Personen sollen reisen? Wie viel Stauraum für Gepäck und Campingzubehör soll es geben? Brauchen Sie Luxus oder leben Sie eher minimalistisch? Wie lange wollen Sie verreisen? Ist das Wohnmobil nur zum Schlafen oder verbringen Sie mehr Zeit da drin? Soll es Kochmöglichkeiten und eine Nasszelle im Wohnmobil geben? 

Wohnmobil auf einer Wiese vor Bergkulisse

Der optimale Stellplatz für einen Camping-Urlaub

Für Familien

Für Familien mit Kindern sind kinderfreundliche Campingplätze mit Grünanlagen, Spielplatz und Beschäftigungsmöglichkeiten optimal. Freizeitaktivitäten wie Animationsprogramme, Sportangebote und Spiele ermöglichen Kindern im Urlaub eine unvergessliche Zeit und Ihnen eine kurze Verschnaufpause.

Für Paare oder Alleinreisende

Wenn Sie nicht gerade zu den absolut blutigen Camping-Anfängern gehören, haben Sie bei der Wahl des Campingplatzes vollkommen freie Wahl und können ganz nach Ihren eigenen Vorlieben aussuchen.

Ohne Kinder sind Sie flexibler, freier und ungebundener – warum sich also nur an einem Ort niederlassen? Probieren Sie eine Campingtour aus oder besuchen Sie einige ausgewählte Camping-Orte. Wenn Sie Wert auf einen ruhigen Stellplatz legen, können Sie kinderfreie Stellplätze suchen oder außerhalb von Campingplätzen campen gehen.

Für Hundebesitzer

Für Hundebesitzer eignen sich vor allem grüne Campingplätze. Wenn ein Campingplatz einen See oder große Wiesen hat, wird sich Ihr Vierbeiner wohl fühlen. Naturgegenden laden zum Austoben ein und sind bei Hundebesitzern besonders beliebt, weil weniger Rücksicht auf große Menschenmengen und Straßenverkehr genommen werden muss.

Tipp: Wählen Sie einen Campingplatz in der Nähe Ihres Heimatortes, da lange Autofahrten für viele Vierbeiner Stress bedeuten. 

Zwei Hunde gucken aus dem Eingang eines Zelts auf den Wald

Grundausstattung für Camping-Anfänger

Vor dem ersten Camping-Urlaub fragen sich wohl alle Camping-Anfänger die selbe Frage: Was muss mit? Gerade als unerfahrener Einsteiger lässt es sich schwer einschätzen, was für den Camping-Trip alles gebraucht wird. Profitieren Sie bei dieser Frage von Erfahrungen anderer Camper oder holen Sie sich Inspirationen und Tipps aus Camping-Apps.

Der Vorteil von Camping-Apps ist, dass sie nicht nur wertvolle Camping-Tipps bezüglich der Grundausstattung haben, sondern auch Informationen über Stellplätze, Campingplätze und Wohnwagen-Zubehör liefern. Außerdem können Camper ihre Erfahrung teilen, Geheimtipps verschiedener Länder preisgeben oder bei der Planung einer Europa-Reise helfen.

Da das Campingleben von Ort zu Ort unterschiedliche Ausrüstung benötigt, fällt es Camping-Anfängern oft schwer, alles im Blick zu behalten. Checklisten sind sehr hilfreich beim Packen und sind auf fast jeder Camping-Webseite zu finden.

Für Neulinge kann es hilfreich sein, die Ausstattung bereits vor dem Campen zu testen, damit auf dem Campingplatz nichts mehr schief gehen kann. Sei es eine Nacht im Schlafsack, der Probe-Aufbau des Zelts im Garten oder auch das Üben des Rückwärtseinparkens mit dem Wohnwagen – fühlen Sie sich langsam in Ihre neue Rolle als Camper ein!

Wenn Sie merken, dass Sie noch Zubehör benötigen oder etwas falsches gekauft haben, können Sie den Fehler noch vor Ihrer Reise beheben und Alternativen besorgen.

Bevor es zum Campen losgeht, sollten Sie überprüfen, ob die folgenden Sachen sicher im Wohnmobil verstaut sind:

  • Grundausrüstung für Zelt oder Wohnmobil wie Heringe, eine Markise oder ein Abschleppseil

  • Hygieneartikel wie Toilettenpapier, eine Trockentrenntoilette von Boxio und Solardusche

  • Artikel für die Körperpflege wie Shampoo, Duschgel, Creme etc.

  • Schlafsack, Isomatte, Kopfkissen oder Bettdecke

  • Zubehör zum Kochen wie Campingkocher, Töpfe, Geschirr, Besteck, Pfannen etc.

  • Passende Kleidung

  • Nahrungsmittel als Proviant

  • Beschäftigungsmaterial wie Spiele, Bücher, Laptop, Tablet etc.

Camping-Tipps für die Essensplanung

Mit Dosenravioli und Tütensuppen kann man sich nicht den ganzen Campingurlaub lang ernähren. Um ein hungriges Stimmungstief zu vermeiden, sollten Sie sich überlegen, was Sie an Proviant mitnehmen möchten.

Viele Lebensmittel kann man auf Campingplätzen bzw. im Ort frisch kaufen und auch die Märkte auf Reisen bieten eine vielfältige Auswahl an frischen Lebensmitteln.

Eine Grundausstattung an Lebensmitteln sollten Sie aber dennoch im Camper haben. Mit einfachen Basiszutaten lassen sich leckere kleine Menüs zaubern, die mit frisch gekauften Lebensmitteln noch verschönert werden können. Packen Sie also von vornherein ein paar grundlegende Zutaten ein und planen Sie, wo und wann Sie gegebenenfalls Lebensmittel nachkaufen können.

Das gehört in die Lebensmittel-Basisausstattung:

  • Milch

  • Nudeln

  • Dosentomaten

  • Öl

  • Gewürze (Salz, Pfeffer)

  • Wurst/Käse

  • Brot

  • Knabberzeug für den kleinen Hunger

Empfehlenswert ist es auch, schon vorher das Camping-Menü festzulegen oder zumindest Rezeptideen zu sammeln, die schnell und einfach auf dem Campingkocher zubereitet werden können. Für viele Camper ist es selbstverständlich, abends beim Grillen mit dem Stellplatznachbarn ein Bierchen und Würstchen zu verspeisen und den Camping-Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Spiegelei in einer Pfanne auf einer Feuerstelle mit Baguette

Stressfreier Camping-Trip

Auf dem Campingplatz angekommen, wartet auf Camping-Neulinge bereits die nächste große Herausforderung: das soziale Zusammenleben mit den anderen Campern.

Machen Sie sich über Stress mit dem Stellplatznachbarn aber keine allzu großen Sorgen. Camper sind in der Regel sehr gesellig. Mit Respekt und Humor steht einem stressfreien Campingurlaub nichts im Weg.

Lesen Sie hier fünf Tipps für ein stressfreies Miteinander auf dem Stellplatz.

1. Die Kunst des Smalltalk

Der erste Kontakt zwischen Campern entsteht meistens durch Smalltalk. Danach dauert es meist nicht mehr lange, bis man abends zum Grillen oder auf ein Bier zum Nachbarn in den Campervan eingeladen wird. Wenn Sie ganz viel Glück haben, können Sie sich auf Ihrer Reise nicht nur entspannen, sondern finden auch neue Freunde.

2. Grüßen ist die halbe Miete

Allein aus Höflichkeit sollte man in der Camper-Community die Leute grüßen. Schenken Sie Ihren Nachbarn zumindest ein Kopfnicken, wenn Sie grad keine Lust auf Smalltalk haben. Jemand, der kommentarlos im Wohnwagen verschwindet findet nicht so schnell Anschluss und hat weniger Spaß auf dem Campingplatz.

3. Stellplatzgrenzen einhalten

Da auf einem Campingplatz der Raum schon begrenzt ist, sollte man die Privatsphäre anderer Camper wahren und nicht über fremde Parzellen laufen. Auch wenn es eine Abkürzung wäre, nehmen Sie lieber einen kleinen Umweg in Kauf und lassen dafür Ihren Nachbarn ihre Privatsphäre.

Campingplatz mit mehrere Wohnmobilen bei Nacht

4. Eine Hand wäscht die andere

Vor allem Anfänger haben oft Probleme, den Wohnwagen einzuparken, eine gerade Stellung zu finden oder das Zelt aufzubauen. Da Hilfsbereitschaft auf dem Campingplatz aber groß geschrieben wird, dauert es mit Sicherheit nicht lange, bis die Leute mit anpacken und helfen. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Fragen Sie nach und nehmen Sie Hilfe an.

5. Einen rücksichtsvollen Umgang pflegen

Gegenseitige Rücksichtnahme ist sehr wichtig. Achten Sie darauf, nicht unnötig Lärm zu machen und Ihre Campingtoilette regelmäßig zu leeren. So vermeiden Sie Stress und Beschwerden.

Die schönsten Campingplätze in Deutschland

Bei der Campingplatz-Suche hat man die Qual der Wahl. Bei Ihrer Auswahl sollten Sie überlegen, was Sie von Ihrem Campingurlaub erwarten.

Sind Sie eher ein Naturliebhaber und auf der Suche nach Ruhe und Freiheit oder möchten Sie lieber auf einem belebten Campingplatz zelten und unter vielen Menschen sein? Sollen Alpen, ein See oder ein Fluss in der Nähe sein? Vor allem Im Sommer kann Wasser angenehme Abkühlung bringen.

Wollen Sie lieber in den Norden oder in den Süden reisen? Wollen Sie in der Natur zelten oder brauchen Sie einen Stellplatz für Ihren Wohnwagen? Können Sie sich vorstellen, eine Unterkunft auf dem Campingplatz zu buchen? Wie viel Platz und Privatsphäre brauchen Sie?

Auf der Suche nach dem besten Campingplatz für Ihre Bedürfnisse werden Sie auf unterschiedliche Kosten und Angebote stoßen. Lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl und erleichtern Sie sich die Entscheidung, indem Sie hilfreiche Tipps anderer Camper und Experten berücksichtigen.

Luftaufnahme von einem Campingplatz mit mehreren Wohnmobilen am See

Hier ein kleiner Überblick über die schönsten Campingplätze in Deutschland:

1. Camping- und Ferienpark Wulfener Hals, Ostsee

Die schöne Insel Fehmarn an der Ostsee gehört zu den sonnigsten Plätzen in der Bundesrepublik. Der Camping- und Ferienpark am Wulfener Hals hat schon mehrere Auszeichnungen bekommen und ist durch ADAC als Super-Stellplatz gekennzeichnet worden.

Der Campingplatz bietet 700 Stellplätze, die von Hecken und Bäume umgeben sind. Ihr Hund ist als treuer Begleiter willkommen. Egal ob Sie Dauercamper sind oder nur kurz Urlaub machen wollen, dieser Campingplatz ist sicher eine Reise wert! Neben einer Surfschule, Golfplätzen und einer Showbühne gibt es ein umfassendes Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein.

2. Südsee-Camp, Lüneburger Heide

Das Südsee-Camp besticht vor allem durch seine traumhafte Lage mitten in der wunderschönen Lüneburger Heide, umgeben von weiten Wiesen und großen Wäldern. Hund und Herrchen fühlen sich mitten in der Natur pudelwohl.

Von hier aus könnt ihr zahlreiche Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. Durch die Nähe zu Hamburg, Bremen und Hannover können Sie eine Pause vom Campen machen und während einer kurzen Reise in die Großstadt auch mal im Hotel übernachten. Auch der Heidepark Soltau und der Weltvogelpark sind in der Nähe zu finden und bieten viel Abwechslung zum Campen.

Der Campingplatz verfügt über einen Hochseilgarten, einen Golfplatz und ein Naturseebad. Außerdem kommen Pferdefreunde im Reitstall auf Ihre Kosten. Hier macht der Urlaub richtig Spaß!

3. Camping- und Freizeitpark LuxOase, Sachsen

Dieser Platz liegt in der Nähe von Dresden und gehört schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Campingplätzen in Deutschland. Der Platz überzeugt mit Minigolfanlagen, Golfplätzen, einem Abenteuerspielplatz und einem See.

Als Luxuscampingplatz verfügt die LuxOase über eine Wellnesslandschaft mit Sauna, Dampfbad, Spa, Fitnessraum und Massagen. Hier können Sie Ihre Seele mal richtig baumeln lassen.

4. Kur- und Feriencamping Holmernhof Dreiquellenbad, Bayern

Im Süden von Bayern hat sich dieser Campingplatz insbesondere auf die therapeutische Wirkung von Thermalquellen spezialisiert. Im hauseigenen Wellness-Zentrum bieten erfahrene Therapeuten zahlreiche Kuren für Gesundheit an.

Zum Austoben gibt es ein Jagdhäuschen, mit Wintergarten und Terrasse, wo traditionelle bayrische Gerichte serviert werden. Jeden Abend gibt es Veranstaltungen. Tagsüber können Sie Passau auf Ihre Route setzten. Dort gibt es viele neue Dinge zu entdecken. Wandertouren im Bayrischen Wald locken ebenfalls viele Besucher an.

Wer in den Ferien gerne Golf spielen möchte, ist hier ebenfalls genau richtig! Der Platz ist für die Nähe zu den schönsten Golfplatzanlagen Europas bekannt. Sie haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Golf-Clubs mit gepflegten Anlagen im Herzen der Natur. Ein Tag auf dem Golfplatz mit anderen Campern bietet sich nur so an.

5. Camping- und Wohnmobilpark Kamerun, Mecklenburg-Vorpommern

Der Campingpark Kamerun befindet sich mitten in der Mecklenburgischen-Seenplatte, direkt am Ufer der Müritz. Daher ist es der perfekte Campingplatz für Wassersportler und Leute, die gerne Surfen.

Sie können Ihr Fahrzeug direkt am Wasser abstellen und die schöne Aussicht genießen. Die Stellplätze am Wasser sind natürlich auch sehr beliebt, da es einen Badestrand in der Nähe gibt.

Wer nicht aus dem Wohnmobil raus, aber trotzdem ins Wasser will, findet hier genau das richtige: hier haben Sie die Möglichkeit als Seecamper Ihr Wohnmobil auf Erkundungstour mit ins Wasser zu nehmen. Ein Tierpark und der Nationalpark Müritz sind ebenfalls in der Nähe.

6. Camping Sanssouci Gaisberg, Potsdam

Wer auf der Suche nach einer Mischung aus Kultur und Natur ist, wird sich auf dem Campingplatz Sanssouci sehr wohl fühlen. Mitten in Berlin und doch Abseits vom Trubel können Sie zwischen Potsdamer Schlössern, Seen und Parks entspannen. Egal ob Campervan oder Zelte, hier trifft man alles.

Für Sport und Spaß sorgen Segel- und Surfangebote, Angelverleih, Tischtennis, Volleyball und natürlich der Badesee direkt am Platz. Für Kinder gibt es einen Spielplatz, Wassersportkurse und eine Holzwerkstatt.

7. Camping Münstertal, Schwarzwald

Wer auf der Suche nach Wellness und Gesundheit ist, ist im Camping Münstertal genau richtig. In einem verträumten Tal inmitten des Schwarzwaldes liegt dieser großzügig angelegte Campingplatz mit gut ausgestatteten Stellplätzen und einem breit gefächerten Freizeitangebot.

Ein großes Hallenbad und ein Freibad mit Anlagen für Kleinkinder, sowie eine Saunalandschaft laden zum Verweilen ein. Außerdem gibt es die Möglichkeit Physiotherapie zu machen. Für die sportlich aktiven Menschen gibt es Möglichkeiten sich beim Reiten, Mountainbiken oder Bogenschießen auszutoben. Für die kleinen Gäste gibt es einen Abenteuerspielplatz und Animationsprogramm.

8. Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel

Selten können Fahrzeuge so nah am Strand parken wie in Bensersiel. Da der Campingplatz direkt am Strand liegt, können Sie gleich aus dem Wohnwagen ins Meer springen. Bei diesem Ausblick kann man schon mal vergessen, dass man in Deutschland ist.

Neben Wattwanderungen, Windsurfen und Reittouren können Sie Bensersiel auch auf einem Fahrrad erkunden oder einfach am Strand Drachen steigen lassen. Für Kinder gibt es Animationsprogramm mit Bastelmöglichkeiten, Schatzsuche und Kinderdisco.

9. Naturcamping Spitzenort, Schleswig-Holstein

Das Gelände ist an drei Seiten vom Wasser umgeben – es liegt direkt am Ufer des Großen Plöner Sees. Hier können Sie wandern gehen oder zum Naturpark fahren. Auf Ihrer Route sollten Sie die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten zur Nord- und Ostsee mitnehmen und Lübeck einen Besuch abstatten.

Auch für Kinder gibt es ein Unterhaltungsprogramm und Spielplätze. Für Sportliebhaber gibt es Segelkurse, Katamaran-Segeln und Surfmöglichkeiten.

10. Campinginsel Sonnenwerth, Mosel

Dieser einfache Campingplatz zeichnet sich wegen seiner besonderen Lage auf einer kleinen Insel mitten in der Mosel aus. Wer auf der Suche nach Ruhe und einem entspannten Camper-Urlaub ist, findet dies genau hier.

Auf der anderen Seite erstrecken sich sanft die grünen Berge der Weinbauregion. Sie sind direkt an der Quelle für den bekannten Moselwein. Neben Wanderungen, Radtouren und Spaziergängen können Sie auch der märchenhaften Burg Eltz einen Besuch abstatten.

Top 5 Campingplätze in Europa, ausgenommen Deutschland

Luftaufnahme Campingplatz am Walchensee

1. Camping Omišalj - Kroatien

Die Anlage befindet sich rund um eine schöne Badebucht und ist vor allem bei Familien besonders beliebt. Camper können hier sogar ihre Elektro-Autos laden. Es gibt einen Brötchenservice, Internet und ein zusätzliches Schwimmbad.

Die Strandnähe und Kinderanimationen bieten ein ideales Umfeld für einen entspannten Familienurlaub. Ihr Hund ist natürlich auch herzlich willkommen. Für Erwachsene gibt es zusätzlich ein Golfübungsgelände.

2. Aminess Maravea Camping Resort - Kroatien

Hier können Sie am großen Strand entspannen und die Zeit in der Sonne genießen? Dann sind Sie hier genau richtig. Der kinderfreundliche Campingplatz bietet nicht nur für Kinder viele tolle Attraktionen wie Trampoline, ein Schwimmbad und Animationsprogramme. Hunde sind hier ebenfalls willkommen. Es gibt einen Brötchenservice, Internet und Ladestationen für E-Autos.

3. Zaton Holiday Resort - Kroatien

Diese große, professionell gemanagte Ferienanlage bietet höchsten Komfort und ein gefülltes Urlaubspaket für verschiedenste Gästewünsche. Vom riesigen Aquapark bis hin zur Promenade mit Shoppingmeile und Gastronomie können Sie hier alles finden. Ein Animationsprogramm mit einer Bühne bietet Abwechslung für die Camper.

Zu den geheimen Tipps gehören die schalldichte Disco und der Quad-Verleih. Auch hier gibt es einen Brötchenservice, Internet und eine Ladestation für E-Autos. Hunde sind ebenfalls erlaubt.

4. Tahiti Camping Village - Italien

Das Tahiti Camping Village in Italien ist zwar nicht direkt am Strand, verfügt aber über eine eigene Thermalquelle, außergewöhnliche Wellnessangebote und einer leckeren Gastronomie. Für die Kleinen gibt es zahlreiche Spielplätze, ein Erlebnisbad mit Inseln, Lagunen und einer Steinhöhle, sowie verschiedenen Wasserspielen.

Zum Entspannen können Sie eine Massage oder Schönheitsbehandlung buchen. Für die aktiveren Menschen gibt es ein Sportzentrum zum Auspowern, sowie Segeltouren, einen Skatepark und Tennisangebote.

Natürlich gibt es einen Brötchenservice, Internet und eine offene Tür für Ihre Vierbeiner.

5. Feddet Strand Resort - Dänemark

Der weitläufige Platz befindet sich auf der Halbinsel Feddet und bietet abwechslungsreiche Freizeitangebote wie Kinderspielplätze, einen Dschungelpfad, eine Trampolinanlage und einen Minigolf-Platz. Außerdem gibt es ein Hallenbad, eine schalldichte Disco und einen kleinen Streichelzoo. Für Pferdeliebhaber gibt es die Möglichkeit geführte Ausritte zu buchen oder Ihren eigenen Vierbeiner mitzubringen. Zum Auspowern kann man Tretfahrzeuge mieten oder geführte Geländetouren auf Motocross-Rädern ausprobieren.

Wenn Sie Ruhe brauchen, können Sie auf der platzeigenen Farm Heidelbeeren pflücken und später zu Marmelade verkochen. Auch hier gibt es einen Brötchenservice, Internet und Ladestationen für E-Autos.

DIY-Umbau eines Wohnmobils

Sie wollen mit einem Wohnwagen campen fahren, aber haben keine Lust so viel Geld zu investieren? Mit diesen hilfreichen Tipps und Tricks können Sie selbst ein altes Fahrzeug in einen Wohnwagen umbauen. Überlegen Sie im Vorfeld, was Sie sich von Ihrem selbstgebauten Camper erhoffen. Wie viele Personen reisen mit dem Camper? Reisen Sie mit Hund? Was soll alles in Ihrem Wohnwagen Platz finden?

Das beste Auto für einen solchen Umbau ist ein Transporter. Diesen können Sie gebraucht im Internet erwerben und dann mit dem Ausbau starten. Mit diesen Tipps und Tricks gelingt der Umbau in Ihren individuell gestalteten Wohnwagen problemlos.

1. Die richtige Dämmung für Wärme und Schallschutz

Ist der Wagen erstmal da, muss alles was drin ist, raus! Denn bevor Sie mit der Wandverkleidung beginnen, sollten Sie für die richtige Dämmung sorgen. Dies verhindert später Schimmelbildung und Kondenswasserbildung. Außerdem ist es dann wärmer und leiser im Wohnmobil, was vor allem beim Schlafen ein großer Vorteil ist. 

Leere Ladefläche eines Vans, der zum Camper ausgebaut werden soll

2. Die Wandverkleidung

Für die Wandverkleidung eignen sich Holzbretter. Diese gibt es in verschiedenen Arten und Farben zu kaufen. Natürlich können Sie am Ende das Holz in beliebiger Farbe streichen. Für Möbel und Gerüste eignet sich zum Beispiel Konstruktionsholz oder Multiplex-Platten in verschiedener Stärke. Als Bodenplatten eignen sich beispielsweise OSB-Platten.

3. Fenstereinbau

Überlegen Sie sich wie viele Fenster Sie einbauen wollen und wo diese sein sollen. Es gibt verschiedene Fenster, die für einen Wohnwagen praktisch sind:

  • Hebe- und Kippfenster

  • Dachfenster

  • Aufstellfenster

    Mann baut in einen Van fürs Camping ein Fenster ein 

4. Möbelbau

Dieser Schritt ist wahrscheinlich der schwierigste. Sie sollten Im Vorfeld eine Planung anfertigen, damit Sie wissen, wo das Bett später sein wird, wo das Bad und wo die Sitzecke. Den Großteil der Möbel, wie Spüle, Küche oder die Sitzecke, können Sie aus Konstruktionsholz bauen und diese dann mit Multiplex-Platten verkleiden. Wenn Sie dünnere Bretter verwenden, sparen Sie an Gewicht. 

Selbst eingebautes Bett aus Holz in einem Campervan

5. Verkabelung und Stromversorgung

Bevor es aber überhaupt ans Anschließen gehen kann, sollten Sie sich folgendes überlegen:

  • Was für eine Batterie (z.B. LiFePo4, AGM) soll es sein?

  • Welche Kapazität muss die Batterie haben?

  • Wie viele Steckdosen und Lampen sollen eingebaut werden und welche?

  • Wie soll die Batterie später geladen werden können (Solar, Ladebooster, Landstrom)?

  • Ist ein leicht zugänglicher Massepunkt in der Nähe des gewünschten Batterie-Standorts?

Powerstationen können als Backup dienen und erleichtern die Stromversorgung. Bedenken Sie, dass offene Kabelenden nicht miteinander verlötet werden dürfen. Sie können zur Verlängerung Wago Klemmen benutzen.

Die Plus-Leitungen sollten immer abgesichert sein. Verlegen Sie die Leitungen niemals an Stellen, wo sie aufscheuern können. Wenn Sie solche Stellen passieren müssen, eignen sich dafür Leerrohre, durch die die Kabel am Ende durchgezogen werden können.

Mann bearbeitet Kabel mit einer Maschine

6. Braucht man eine Toilette?

Ob Sie eine Toilette im Wohnwagen haben wollen oder nicht, liegt natürlich bei Ihnen. Vorteilhaft sind eigene Toiletten natürlich wenn es mal sehr dringend ist. Die Toilette kann in in einen abgrenzbaren Raum integriert werden, damit Sie noch etwas Privatsphäre haben. Mit der BOXIO - TOILET gibt es nun endlich eine kompakte Trenntoilette, die nicht viel Platz wegnimmt und ohne Chemie auskommt. Es ist wohl eins der Dinge im Wohnwagen, über die man sich im Vorfeld am wenigsten Gedanken macht, die aber während des Urlaubs den größten Komfort bieten.

7. Braucht man eine Heizung?

Ob Sie eine Heizung brauchen oder nicht, hängt von den Reisezielen und der Reisejahreszeit ab. Natürlich sind die Sommernächte warm und gemütlich, wenn Sie aber auch im Herbst oder Winter mit Ihrem Wohnwagen reisen wollen, sollten Sie den Einbau der Heizung in Betracht ziehen, sonst kann es schnell ungemütlich werden.

Es gibt verschiedene Heizungstypen: Elektro, Diesel, Benzin oder Gas. Jede Heizung hat ihre Vor- und Nachteile. Lassen Sie sich beim Fachmann beraten.